Rundum zufriedene Teilnehmer/innen - Gelungenes Speckjagern 2019

Das Skitourenaufstiegsrennen „Speckjagern“ des SV Sistrans 2019 ist Geschichte…allerdings mit einer, die allen Beteiligten, Sponsoren, Unterstützern, Funktionäre und den TeilnehmerInnen in sehr guter Erinnerung bleiben wird. Der Föhnsturm am Freitag mit seinen Ausläufern am Samstag sorgte zwar für etwas Stirnrunzeln, aber die Wetterprognosen hielten stand, der Föhn ließ nach. Der (endlich) im Süden gefallene Schnee kostete uns leider viele SportlerInnen aus Südtirol, da die wegen der Straßensperren keine Chance hatten, zum Kofel zu kommen. Dass das Rennen so gelungen war, hatte mehrere Mütter und Väter, bei denen wir uns mit einem herzlichen „Vergelts Gott“ bedanken möchten: den Patscherkofelbahnen mit der Geschäftsführung, Betriebsleitung und den „Liftelern“, die uns in jeder Situation hilfreich zur Seite standen. Mag. Adrian Egger, selbst mit den Tourenskiern aufgestiegen und bei der Siegerehrung anwesend, hielt letztlich auch fest, „dass der Kofel nicht nur zum Skifahren da sei, sondern generell als Erlebnisberg im Winter und Sommer zu sehen ist, und daher ist im Winter das Tourengehen, Schneeschuhwandern ein wesentlicher Bestandteil davon“. Besonders Ines Löschnig vom Marketing, und seitens der Betriebsleitung mit ihrem Team Christian Norer und Markus Steinbrugger sei ein ganz dickes Danke übermittelt. Weiters dem neuen Skitourenfachgeschäft für den Freak Tomaselli Sportlerei / Schusterei in Innsbruck (Franz-Fischer-Straße), wo uns Christian tolle Preise zur Verfügung stellte. Unserer Dorfmetzgerei Piegger, die uns wieder mit köstlichem Speck verwöhnte und zahlreiche „Stückeln“ übergaben. Der Weinkellerei Meraner, über dessen Weinspenden edler Tropfen sich die älteren Speckjagerer freuen durften. Dem Team rund um Pächter Stefan Schlögl vom neuen Bergrestaurant „das Kofel“, der die Finisher mit warmen Tee und hervorragender Küche mit seinem freundlichen Personal verwöhnte. Und dazu waren einige Persönlichkeiten aus dem Sport anwesend. Was uns außerordentlich freute, war der Besuch des Präsidenten des ASVÖ Tirol, Hubi Piegger, der noch dazu ein „Sischtiger“ ist. Der größte Dachsportverband Österreichs, der mehr als 1.000 Vereinen in Tirol für Projekte und Jugendförderung (10.000 Kinder werden jährlich mit verschiedenen Projekten bewegt) unterstützend zur Seite steht, hob besonders hervor, dass man die enorme Breite des Tourenskisportes erkannt hat und zukünftig für die Förderung des Skitouren-Nachwuchses zur Verfügung steht. Das könnte ein Meilenstein in der Entwicklung des Skitourenrennsportes in Tirol sein. Seitens der WWMG (WinterWorldMasterGames2020) war Direktor Florian Kotlaba und seine rechte Hand, Vivien Schibblock vor Ort. Im Rahmen der WWMG wird das Skibergsteigen mit zwei Rennen ein wesentlicher Teil sein: das Aufstiegsrennen richten wir auf den Patscherkofel aus, das Individual (Rennen im freien alpinen Gelände mit mehreren Aufstiegen und Abfahrten) der SV Sellrain inPraxmar. Florian und Vivien nutzen den Tag um einen besseren Einblick in die Skitourenrennszene zu bekommen und sie fotografierten, was die Kameras hergaben, damit mit Fotos vom Kofel entsprechend im Ausland geworben werden kann.Zu sehen war Romuald Niescher, der Leiter des Sportamtes der Stadt Innsbruck, die mit demAktionstag „bewegt am Berg“ am Kofel versuchen, besonders die Jugendlichen an die verschiedenenWintersportarten heranzuführen. Wir waren mit unserem Rennen heuer erstmals ein Teil davon.Arno Joast von der Agentur Triebwerk, der diesen Aktionstag für die Stadt promotet und der uns einegroße Hilfe war. Bei der Bewerbung, der zur Verfügungstellung von Flyern usw.Dem Innsbruck-Tourismus, der uns immer offen gegenübersteht und unsere Rennen stets unterstütztund als wertvollen Beitrag für den Breitensport in unserer Tourismusregion erkannt hat.Nun, man kann einen Dank an Sponsoren, Unterstützer natürlich kürzer formulieren, uns ist esjedoch ein Anliegen, schon einmal aufzuzeigen, wer was für das Zustandekommen eines solchenRennens getan hat.Tja, und ohne ehrenamtliche Funktionäre funktioniert ein derartiges Rennen gar nicht, wir können inSistrans glücklicherweise auf viele versierte HelferInnen zurückgreifen: an der Spitze das Team desSportverein-Vorstandes selbst, die Kampfrichter mit der Zeitnehmung (natürlich mit unseremBürgermeister Josef Kofler, der auch Grußworte der Gemeinde überbrachte), Streckenposten, Nummernausgabe, und, und, und. Von rund 20 Freiwilligen wurden alle Aufgaben professionell erledigt, eine Stunde nach Rennende lag schon die Ergebnisliste auf. Und trotz des laufenden Skibetriebes konnten wir das Rennen ohne jegliche Gefahren abwickeln. Temporäre Sperren und der Arbeit der Streckenposten sei Dank! Und dass trotz der teils widrigen Anreiseverhältnisse und der nicht einfachen Bedingungen auf der Strecke (Neuschnee, Windverwehungen) dennoch über 50 das Rennen in der Leistungsklasse sowieder Rucksackklasse aufnahmen, war erfreulich. 

Rennbericht 11. "Speckjagern" 2019

Von Beginn an setzten sich drei bekannte Skitourensportler ab. Lokalmatador Philipp Brugger vom SV Sistrans, Ivan Paulmichl und Georg Egger von den Mountainheroes Zillertal. Ein neu gegründetes, rein für den Skitourenrennsport ins Leben gerufene Team mit 34 Mitgliedern, hinter dem der Inhaber des bekannten Sportfachgeschäftes Hörhager in Mayrhofen steht. „Es wäre noch einen wesentlich bessere Zeit drinnen gewesen mit idealeren Bedingungen, aber dass ich meinem eigenen Streckenrekord auf 36.03 um wenige Sekunden verbessern konnte, überrascht und freut mich natürlich“, so Philipp, der damit das vierte mal in Folge sein Heimrennen gewann. Mit 26 bzw. 58 Sekunden Rückstand waren ihm Paulmichl und Egger gefolgt. Bei den Damen waren nur drei am Start, diese aber auf sehr hohem Niveau. Gewonnen hat die aus dem Radrennsport bekannte Christina Schweinberger in starken 49.33, vor der Vorjahressiegerin Kirstin Varnecke (51.14, damit 1. Masters) und der besseren Hälfte von Ivan Paulmichl, Cornelia (55.33). Je älter der Wein, desto besser…hat wohl für einige, seit Jahrzehnten Ausdauersport betreibende Herren zu gelten. Reinhard Hurth, Mario Herburger, Wolfgang Rauch bei den Masters sowie Peter Flunger, Otmar Leo, Hans Riegler und Raimund Vogelsberger in der Klasse Grandmastersbeeindruckten mit unglaublichen Zeiten die vielen Zuseher entlang der Strecke und im Ziel. Hurth,Flunger und Kirstin Varnecke durften sich über Gratisstartplätze für die Wintersportspiele derMasters 2020 freuen!Und was ASVÖ-Präsident Hubi Piegger richtig erkannt hat, spiegelte sich in den Nachwuchsklassenwieder. Sehr erfreulich, dass wir in der Schülerklasse (Kurzdistanz) mit der 14-jährigen EmmaAlbrecht und dem 13-jährigen Johannes Piegger, sowie auf der Langdistanz bei den Junioren mit demsehr starken Lukas Rauch (19, ebenfalls vom Zillertaler Mountain Heroes Team, 39.21!, Gesamt Platz5) und dem Unterländer Andre Egger (17) vielversprechende Nachwuchstalente dabei hatten. Diesich auch über die tollen Preise mit der Unterstützung des ASVÖ und Christian Tomaselli(Rennrucksäcke) sehr freuten. Zum Ende wurden noch die Innsbrucker Stadtmeister geehrt, wo Lokalmatador Philipp Brugger die Goldmedaille des Innsbrucker Stadtmeisters entgegennehmen durfte. Warum er gewertet wurde fragte so mancher: nachdem er einmal das elterliche Gemach in Sistrans verlassen hat, ist er zur Zeit in Innsbruck-Arzl wohnhaft, das die Erklärung dazu. Zweiter: Raimund Vogelsberger, 64, der sich wie Philipp über einen Gutschein des Happy Fitness in Innsbruck freuen durfte. Dass in der Rucksackklasse 6 Teams am Start waren, rundete die gelungene Veranstaltung ab. Es war lustig zu sehen, wie in dieser Hobbytourenrunde wieder spekuliert, verlangsamt, mal etwas schnellergegangen wurde, um mit seinem Team die Wertung der Mittelzeit zu gewinnen. Hier geht es rein um den Spaß und Gewinner sind nicht die Schnellsten, das ist der Rennklasse vorbehalten. Die Wertung gewann wie im Vorjahr das Team der Musikkapelle Sistrans ex aquo mit den Schützen Sistrans voreinem Team des SV Sistrans. Dazu waren Teams aus Aldrans, vom Happy Fitness und Sistrans-Fagslung dabei. Für die Rucksackklasse hatten wir Konsumationsgutscheine der regionalen Gastronomie bekommen: Sischtiger Alm, Waldcafe, Gasthof Post, Gasthof Glungezer sowie Hans und Lydia von der Gipfelstube des Patscherkofels waren sehr spendierfreudig, Danke! Nach der gelungenen Generalprobe freuen wir uns sehr, nächstes Jahr als SV Sistrans die Weltmeisterschaft im Skitourenaufstieg der Masters ausrichten zu dürfen!


Rennbericht 10. "Speckjagern" 2018

 Nach föhnbedingter Verschiebung fand das Aufstiegsrennen zur Bergstation der Patscherkofelbahnen am Freitag den 9. März 2018 bei schwierigen Bedingungen statt. Mit einem bekannten und überlegenen Sieger, Lokalmatador Philipp Brugger, welcher die selektiven 920 Höhenmeter in 38:18 Minuten bewältigte. Spannender war der Kampf um die Plätze dahinter, wo sich so mancher aus der Region über eine neue persönliche Bestleistung freuen durfte. Highlight des Rennens war, als der Sistranser, und wohl schnellste Feuerwehrkommandant Tirols auf Tourenskiern, Christian Kofler, in einem Dorf internen Duell Bernhard Salchner in einem packenden Zielsprint niederringen konnte. . Bei den Damen sicherte sich Kirstin Varnecke aus Murnau in 49:18  Minuten den Tagessieg.  Die platzierten SportlerInnen der Region, Damen: 2. Andrea Gruber (Sistrans), 3. Antonia Partl (Lans). Herren: 5. Christian Kofler, 6. Bernhard Salchner (beide Sistrans), 9. Armin Niederkofler (Aldrans, 2. Masters), 17. Oliver Juen (Thaur, 7. Masters).  Auch im Teambewerb waren einige Teams aus der Region am Start, hier gewann das Team des SV Sistrans die Mittelzeitwertung! 



Rennbericht 9. "Speckjagern" 2017

Das 9. Speckjagern brachte aufgrund der schwierigen Pistenverhältnisse zwar keine neuen Streckenrekorde, allerdings gab es bei der Preisverteilung viele Sieger und glückliche Gesichter. Die schnellsten des Abends waren Lokalmatador Philipp Brugger (SV Sistrans) und Kathrin Schweinberger (Mountainshop Hörhager). In der Mittelzeitwertung siegte Juray Malek und die Höhenleistungswertung konnte Monika Öttl (Damen)  bzw. Karsten Schneehagen für sich entscheiden! Für die Sieger gab es traditionell Piegger-Speck mit Brettln, welche die Innbrucker Patscherkofelbahnen spendierten. Die drei Schnellsten jeder Klasse durften sich darüber hinaus über Gecko Rennfelle freuen und die Tagessieger bekamen noch einen großen Erdinger Alkoholfrei Häfen! Und auch eine kleine aber feine Tombola zum Abschluss der Siegerehrung durfte nicht fehlen, bei der wir 2 Adidas Sportbrillen gesponsert von der Firma Isser und zwei weitere Gecko Rennfelle  an den Mann bzw. an die Frau brachten!

 

Wir freuen uns auf die 10. Speckjagern Auflage 2018!

 

OK Team Speckjagern


Speckjagern - ein Skitourenrennen mit Tradition

Das Speckjagern wurde erstmals im Jahre 1997 vom Sportverein Sistrans organisiert. Damals versammelte sich die Ausdauerszene am Fuße des Patscherkofels, um sich mit Tourenski und z.T. Langlaufski hinauf zum Schutzhaus zu "matchen". 

 

Der SV Sistrans konnte unter dem damaligen Obmann Josef Kofler bei der Premiere ein stolzes Teilnehmerfeld von 73 Sportlern verzeichnen. Beachtlich natürlich auch die Leistungen der Athleten: die Siegerzeit von Peter Kühr 40:32 Minuten, bei den Damen Kathrin Sojer mit 55:28 Minuten!

 

Insgesamt wurde das Speckjagern 6 mal vom SV Sistrans durchgeführt bis es 2003 " eingeschlafen" ist.

 

Dass das Speckjagern immer schon ein "etwas anderes Skitourenrennen" war sieht man z.B. am Listenkopf der Ergebnisliste von 1997 (Speckjagern - Aufstiegsrennen bei Vollmond) oder daran, dass die Sieger anstatt Trophäen mit Speck der Landmetzgerei Piegger belohnt wurden! 

 

Wir, engagierte Funktionäre des SV Sistrans und RC Aldransversuchen, diesen einzigartigen Charakter des Speckjagerns seit 2015 wiederzubeleben. So haben wir uns für das Rennen einige tolle Ideen wie eine Höhenleistungswertung und eine Mittelwertung überlegt, bei denen nicht immer die Schnellsten gewinnen werden - nähere Infos dazu in der Ausschreibung!

 

Den Streckenrekord von 36:07,2 Minuten stellte 2015 der Sistranser Philipp Brugger auf.

 

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme bei der 10. Auflage des Speckjagerns und würden uns freuen, euch am 3. März 2018 am Patscherkofel begrüßen zu dürfen!

  

 

 

SV SISTRANS/RC ALDRANS

News

Alle aktuellen Informationen zum Rennen findet ihr unter www.facebook.com/svsistrans